Rufen Sie uns an unter +49 (0)22 38 96 35 15

TÄNZE...MUSIKTIPPS

Der Quickstep wird im Gegensatz zum langsamen Foxtrott spritzig und voller Übermut getanzt. Er kam um die Jahrhundertwende von Nordamerika nach Europa und verbreitete sich sehr schnell. Seine Vorläufer waren Cakewalk, Ragtime, Onestep und Twostep. Mit dem Quickstep, der auch als Foxtrott umschrieben wird, entwickelte sich auch die moderne Tanzmusik. Die Komponisten haben mit dem Foxtrott zahlreiche rhythmische Kombinationen vorgenommen, wie beispielsweise Polka-Fox, Rumba-Fox und Rheinländer-Fox.

Bekannte Quickstepp Musiktitel:
„Nah neh nah“ | Vaya con dios
„Puttin on the Ritz“ | z.B. Pasadena Roof Orchestra
„Lets face the music and dance“ | Nat King Cole
„Mr. Pinstripe Suite“ | Big Bad Voodoo Daddy

Bekannte Foxtrott Musiktitel:
„Mack the knife“ / z.B. Robbie Williams
„Bacardi Feeling“ / Kate Yanai
„Mr. Sandman“ / z.B. Emmilou Harris

Der langsame F oxtrott wurde Ende der zwanziger Jahre unseres Jahrhunderts in seiner noch heute gültigen Grundform festgelegt. Er entstand aus Tanzelementen des „Rag“ und des „Onestep“. Im Bewegungscharakter werden Leichtigkeit, fließende und raumgreifende Gehbewegungen deutlich, die mit einer typischen leichten Wellenbewegung die Übergänge der Tanzfiguren fließend gestalten lassen. Der langsame Foxtrott, auf dem internationalen Tanzparkett auch als Slowfoxtrott bezeichnet, verkörpert die hohe Schule des Tanzsports.

Bekannte Slowfoxtrott Musiktitel:
„Sympathique“
„Fever“
„Les Yeux Ouverts“
„Coming Back As A Man“

Der Langsame Walzer, auch unter der Bezeichnung English Waltz bekannt, ist ein Kind der zwanziger Jahre unseres Jahrhunderts und läßt in seiner Bewegungscharakteristik deutlich die Patenschaft des Wiener Walzers mit seinen Drehungen und die des langsamen Foxtrotts mit seinen raumgreifenden Schritten erkennen. In dieser Kombination von schwingenden, pendelnden und typisch wellenförmigen Bewegungen wird ein weicher und runder Charakter des Tanzes erzeugt. Die dazugehörige melodiöse und anschmiegsame Musik harmoniert mit dem Tanz, schafft die notwendige Stimmung und erweckt beim Tanzenden das angenehme „Waltz-Gefühl“.

Bekannte Musiktitel:
„I wonder why“ | Curtis Stigers
„If you dont know me by now“ | Simply Red
„Take it to the limit“ | Eagles

Bis 1910 war der Tango einer der ersten modernen Schreittänze und kam eigentlich als lateinamerikanischer Tanz, als Tango Argentino de la Plata, von Argentinien nach Europa. Der Tango entstand aus einem südamerikanischen Volkstanz, mit Tanzelementen der kubanischen Habanera und der uruguayischen Milonga versehen. Charakteristisch ist der Kontrast zwischen harten und weichen Bewegungen, seine ausgeprägte Dynamik und die enge Partnerbeziehung. Die scharf akzentuierte Bewegung wird durch die rhythmisch betonte Musik unterstützt und gibt dem Tanz sein unverwechselbares Gesicht.

Bekannte Tango Musiktitel:
„La Cumparsita“
„Blue Tango“
„Caminito“
„Gelosia (Jealousy)“

Der Allgemeine Deutsche Tanzlehrerverband (ADTV) hat den Wiener Walzer zum „Tanz des Jahres 2006“ erklärt. Die Nominierung basiert auf einem Beschluss in der Weltorganisation der Tanzprofis „World Dance & Dance Sport Council“, die sich damit für einen der beliebtesten Gesellschaftstänze aussprach. Die Hommage an den Wiener Walzer trifft zusammen mit der 250. Wiederkehr des Geburtstages von Wolfgang Amadeus Mozart am 27. Januar, den Österreich mit zahlreichen Veranstaltungen in diesem Jahr feiern wird. Zwar hat das Salzburger Wunderkind die Blüte des Wiener Walzers nicht mehr erlebt, aber just zu seinen Lebzeiten entwickelte sich der Walzer aus dessen Vorläufern Ländler und Deutschem Tanz. Wie viele andere Tänze teilte er zunächst das Schicksal, als unzüchtig zu gelten. Doch letztendlich war der Siegeszug durch die Ballsäle der Welt nicht aufzuhalten. Mit dem Wiener Kongress Anfang des 19. Jahrhunderts erlangte er offizielle Akzeptanz. Zahlreiche weltbekannte Kompositionen, insbesondere der Strauß-Dynastie, führten zu einer Beliebtheit, die bis heute ungebrochen ist. Selbst in Zeiten von Techno, Hip Hop und Co. ist der Wiener Walzer der Eröffnungstanz von Millionen Brautpaaren bei ihren Hochzeitsfeiern.

Bekannte Musiktitel:
„Wiener Blut“, „Kaiserwalzer“, „An der schönen blauen Donau“ | Johann Strauss
„Die Moldau“ | Bedrich Smetana
„Der zweite Walzer“ | Dimitri Schostakowitsch
„Hijo de la luna“ | Mecano
„Piano Man“ | Billy Joel
„Nothing else matters“ | Metallica

Sie nehmen einfach bekannte Musiktitel aus den Charts.
Bus Stop
Blue Night Shadow
Stomp
New Yorker
Memphis
Cha Cha Cha
Der Cha-Cha-Cha basiert auf vielen Elementen anderer Tänze. Die Verquickung von Mambo und Rumba ist nicht zu verleugnen, und in der Musik sind sowohl die afro-kubanischen Rhythmen als auch Jazzanteile zu hören.

Der quietschfidele Cha Cha Cha wurde leicht gezähmt und hat gegenüber dem Mambo den Vorteil, dass er nicht so schnell in die Beine geht, aber trotzdem temporeich ist.
Der Cha-Cha-Cha ist eigentlich ein Platztanz, dennoch sollte der Herr mit der Front in Tanzrichtung Aufstellung nehmen. Bitte nehmen Sie die Tanzhaltung für die lateinamerikanischen Tänze ein. Fast alle Figuren sind so aufgebaut, dass die Cha-Cha-Schritte seitwärts nach links oder rechts getanzt werden.
Der Rhythmus ist leicht zu erkennen. Die Schritte 1, 2 und 4, 5 erfolgen jeweils auf einen Taktschlag. Das Cha-Cha-Cha erfolgt insgesamt auf 2 Taktschlägen, somit also etwas schneller als die beiden vorhergehenden Schritte. Zählen Sie: 1 – 2 – 3 – 4 + 1 – 2 – 3 – 4 + 1.

Bekannte Musiktitel:
„Oye como va“ | z.b. Santana (geschrieben von Tito Puente)

„Pata pata“ | Miriam Makeba
„I need to know“ | Marc Anthony
„Sex Bomb“ | Tom Jones
„Lets get loud“ | Jennifer Lopez                                                                                                                                                                                                                                                                                                            „Havana“ | Camila Cabello

 

 

Samba
Die Grundform des Sambas geht auf uralte Kreistänze der Bantu zurück. Etwa 1920 kam er über den Ozean, fand aber zunächst wenig Anhänger. Erst 1948 war der Tanz für “die Tanzverrückten” wieder auf den Tanzflächen gefragt. Bisher hat er sich als der variationsreichste Gesellschafts- und Turniertanz entwickelt. Samba ist nicht ganz leicht, da viele Figuren mit starken Körperbewegungen, vor allem mit Bewegungen der Hüfte verbunden sind. Um dies perfekt zu beherrschen, bedarf es einiger Übung. Versuchen Sie,die Figuren so locker wie möglich zu tanzen.
Beginnen Sie zunächst mit der Front zur Wand, die Dame steht in lateinamerikanischer Haltung gegenüber. Später können Sie die Promenadenschritte entlang der Tanzrichtung tanzen.

Zählen Sie 1 + 2, 3 + 4.

Bekannte Musiktitel:
„Volare“ | Gipsy Kings

„Aint it funny“ | Jennifer Lopez
„Magalenha“ | Sergio Mendez
„Ed Sheeran | Shape of you“

 

 

Paso Doble
Die Gesellschafts- und Turnierform der heutigen Zeit entstand aus einem spanischen Paartanz im Marschrhythmus und stellt tänzerisch die Interpretation des Stierkampfs in der Arena dar. Der Herr stellt tänzerisch den Torero dar, während die Dame tanzend die Capa, das rote Tuch, in seinen Händen ist. Paso-Doble bedeutet übersetzt Doppelschritt.

Bekannte Musiktitel:
„Espana Cani“

von den Brigachtäler Almdudlern, Motörhead, Scooter, und dem Tanzorchester der OPEC

 

 

Rumba
Der ursprünglich afro-kubanische Liebestanz kam 1930 zunächst als Modetanz, der Carré-Rumba, nach Europa. Im Laufe der Jahre entwickelte sich die Rumba weiter, heute tanzt man den Mambo-Bolero-Stil. Der Tanzstil ist nach wie vor werbend, die Bewegungen der Tänzer sind erobernd und erotisch, dabei darf die für diesen Tanz so typische Hüftbewegung nicht fehlen.
Die Rumba zählt zu den so genannten Platztänzen. Der Einfachheit halber beginnt der Herr mit der Front in Tanzrichtung. Bitte keine raumgreifenden Bewegungen auf’s Parkett legen.
Auf Taktschlag 1 und 2 erfolgt ein langer Schritt. 1 ist der Schritt und bei 2 ist eine Pause.Zählen Sie: lang – schnell- schnell – lang – schnell – schnell – lang. Die langsamem Schritte erfolgen auf die Taktschläge 1 und bzw. 4. Zählen Sie: seit – Wiege Schritt – seit – Wiege Schritt seit (1 – 2, 3 – 4- 5, 6).

Bekannte Musiktitel:
„Im not giving you up“, „Mas alla“ | Gloria Estefan

„Oye me“ | Monica Naranjo
„Goldeneye“ | Tina Turner
„Sacrifice“ | Elton John
„Fiesta“ | R. Kelly

 

 

Jive
Jive ist der Tanz mit den meisten Namen. Ob Bogie-Woogie, American Swing, Bebop, Rock’n’Roll oder Jitterbug: Gemeint ist derselbe Tanz, dersich jeweils nur hinsichtlich des Tempos unterscheidet. Man sagt, dass die Wiege des Jive in dem New Yorker Stadtviertel Harlem stand. Aus alten volkstümlichen Elementen entstand ein Tanz mit unverwechselbarem Rhythmus.
Der Jive gehört zu den Platztänzen. Es ist jedoch zu empfehlen, dass Sie zunächst in Tanzrichtung stehen. Die Tanzhaltung ist sehr locker, das heißt die gefassten Hände können durchaus nach unten, etwa bis in Hüfthöhe abgesenkt werden.
Die Schritte werden alle schnell gesetzt, zum Ausruhen ist keine Zeit. Zählen Sie:1 – 2 – 3 und 4 – 5 und 6 (rück Platz Wechselschritt Wechselschritt).

Bekannte Musiktitel:
„Hit the Road, Jack“ | z.B. Buster Pointdexter

„Wake me up before you gogo“ | WHAM
„Lets have a Party“ | Wanda Jackson
„Hey ya“ | The Outcast

Musiktipps

Charts Sept.  / Dez. /  2020

Justin Timberlake – Can´t Stop the Feelingllie Goulding DNCE – Cake by the Ocean – Cha Cha Cha Loona – Badam (Disco Samba) Gloria Estafan – Im not giving you up (Rumba) Charlie Puth – One Call away – Rumba Elle King – Ex’s & Oh’s – Jive Kungs vs. Cookin‘ On 3 Burners – This Girl (Discofox) Fleur East – SAX – Discofox / Cha Cha Cha Eff – Stimme – Remix – Discofox Shawn Mendes – Stitches – Jive PINK – Just like Fire (West Coast Swing) –   Greenlight Niila Perttu Cha Cha Cha – Greased Lightning  Jive
Shawn Mendes- Nervous Cha Cha Cha

Geheimtipps Sept. / Dez. 2020

SOS – Hey Everybody – Jive Taio Cruz – Booty Bounceink Mansionair – Hold me down Kartell – Cost of love Tori Kelly – Confetti (acoustic) –  Like a Riddle  Feix Jähn Discofox – Nur mit Dir Helene Fischer – Just Pretend Elvis Presley fead Helene Fischer

BEST COVER VERSIONS

Capital Cities – Stayin alive The Katinas – Cherish Queen Latifah – California dreamin Willis – Word up Craig David – Sittin on the dock of the bay Lighthouse Family – Ain’t No Sunshine Seal- I can´t stand the rain Nils Landgren – Money money money

ACOUSTIC VERSIONS

James Morrison – Man in the mirror Jasmine Thompson – Ain´t nobody Arlene Zelina – Together again Noah – Skyfall Trintje Oosterhuis – I want you back Lee Dewyze – Beast of Burdon Mike Zito – Little Red Corvette Piano Man (Wiener Walzer) The Stranger (Disco Fox) Only The Good Die Young (Jive) She´s Always A Woman (Wiener Walzer) You May Be Right (Jive) It´s Still Rock And Roll To Me (Jive) Don´t Ask Me Why (Samba) Allentown (Cha cha cha) Tell Her About It (Jive) Uptown Girl (Cha cha cha) The Longest Time (Fox / Quickstep) You´re Only Human (Jive)

X